Benecke Internetdienstleistungen
... "Best Effort" is not enough effort!

  Mein Zugang:     Einstellungen     Datenbank(en)     WebMail / SpamFreeMail  

Wie funktioniert das?

(Achtung: Unsere Standardfilter sind momentan leistungsfähig genug, damit diese Einstellungen nicht mehr benötigt werden (da kaum noch SPAM an den Standardfiltern vorbeikommt). Daher haben wir Ihnen diese Arbeit abgenommen und Sie brauchen sich nicht mehr kümmern.
Beliebig viele Mail-Adressen mit Erweiterungen (user-irgendwas@spamfreemail.de) bieten wir natürlich trotzdem weiterhin an.

1. SPAM-Erkennung (ohne Filterung)

Der Standard-Mailaccount (ohne "garantierte SPAM-Freiheit") bei SpamFreeMail.de filtert standardmäßig SPAM-Mails nach einer Heuristik heraus. Jede ein- und ausgehende Mail wird anhand des Absenders, der Mailheader, des Inhalts (Stichwörter, HTML, Skripte, externe Links, ungültige Absenderadressen, usw) bewertet. Dies erleichtert das Erstellen von Filtern bei Ihrem Mailprogramm erheblich.

So erkannter SPAM wird aus Ihrem Mailkonto entfernt und bei uns in Quarantäne gestellt.

2. EMail-Adressen mit Ablaufdatum (optional)

Die zweite Stufe (und hier wird es interessant) ist das automatisierte Erzeugen von beliebig vielen Mailadressen mit Verfallsdatum. Mails, die über unser System verschickt werden, und Mailadressen, die Sie z.B. in Web-Formularen eingeben, können mit einem Code versehen werden, der diese Mailadresse z.B. 2 Wochen lang gelten läßt. Damit können Sie sich z.B. bei Webseiten eintragen, die Ihnen "eine einmalige Bestätigung Ihres Accounts" zuschicken wollen, wenn Sie verhindern wollen später ständig Werbung von der Firma zu bekommen.

Wird eine so markierte Absenderadresse nach dem Ablaufdatum benutzt, bekommt der Absender eine automatische Antwort, daß er/sie die Mail durch Klick auf einen in der Mail enthaltenen Link bestätigen muss, um zu zeigen, daß die Mail keinen Spam darstellt. Später versendete Mails gehen also nicht verloren, sondern benötigen bloss eine Bestätigung vom Sender, um bei Ihnen anzukommen. Natürlich können Sie die "Warteliste" solcher Mails auch jederzeit selber einsehen.

Diese Adressen mit Ablaufdatum werden von unserem System nach Ihren Vorgaben für alle ausgehenden Mails von Ihnen automatisch generiert, wenn Sie

  • die aktive Filterung aktiviert haben,
  • Ihre spamfreemail.de Adresse als Absender verwenden,
  • und unseren SMTP-Server auf Port 8025 (nicht 25) für das Versenden von Mails verwenden (das wird Ihnen bei der Aktivierung des Filters im Detail beschrieben).

Und Ihre Empfänger merken von dieser Methode absolut nichts, solange sie in dem vorgesehenen Zeitraum antworten!

3. Mails mit Bestätigung (optional)

Alle Ihnen unaufgefordert zugesandten Mails (dh. nicht als Antwort auf eine Mail von Ihnen) benötigen ebenfalls bei der ersten Sendung eine Bestätigung. (Spammer werden Mails nicht automatisiert bestätigen können, denn das würde die Last der Spam-Server ins Unendliche treiben.) Die Erfahrung zeigt, daß die legitimen Mails, die bestätigt werden müssen, weniger als 5 Prozent ausmachen - dh. nur ein zwanzigstel Ihrer Korrespondenten muss diesen Aufwand in Kauf nehmen.

Sie können weiterhin, um selbst diese 5% abzufangen, sogenannte whitelists konfigurieren, mit denen Sie Absenderadressen definieren, die keine Bestätigung benötigen, auch nicht beim ersten Mal. So stören Sie Ihre Geschäftspartner nicht, wenn Sie sicher sind, daß von diesen Adressen kein SPAM kommen wird.

Fazit

Durch das whitelisting-Verfahren sind Sie 100%ig von SPAM befreit - vorausgesetzt, Sie tragen sich nicht selber bei SPAM-Listen ein. :-) Falls Sie doch einmal trotz dieser Massnahmen unaufgeforderten SPAM bekommen sollten, bekommen Sie von uns Ihr Geld für den SpamFreeMail.de-Account zurück.


Rechtlicher Hinweis & Impressum      AGB & Datenschutzerklärung      Mail an den Webmaster